Tag der offenen Tür in der ASG am 05.01.2019

Unter dem Motto "Kleine Flitzer - großes Vergnügen" rührten wir die Werbetrommel und luden ein zum Tag der offenen Tür in unsere Clubräume.

 

Ausser der üblichen Mund-zu-Mund Propaganda wurden Plakate in umliegenden Geschäften ausgehängt und Flyer verteilt. Ausserdem wurde eine Zeitungsannonce geschrieben, um möglichst viele interessierte Bastler und Hobby-Rennfahrer zu erreichen.

Vorankündigung als Poster und als Flyer
Vorankündigung als Poster und als Flyer

 

Am Samstag, den 5. Januar war es dann soweit. Wir öffneten unsere Tore (bzw. Tür) in der Zeit von 13 bis 19 Uhr für Interessierte ab etwa 16 Jahren, um selber einmal zum Regler zu greifen oder einfach nur zu zuschauen und unsere Showrennen auf der vierspurigen Bahn zu verfolgen.

 

Leider meinte es die Wetterfee nicht gerade gut mit uns: In der Nacht vom vierten auf den fünften Januar schneite es, was es schneien konnte und die Strassen waren morgens noch nicht allzu gut zu befahren.

So rechneten wir noch wärend der letzten morgendlichen Vorbereitungen nicht mit allzu viel Andrang. Doch pünktlich ab 13:00 Uhr trafen tatsächlich die ersten Gäste ein und unsere Erwartungen wurden - dem Wetter entsprechend - übertroffen.

So waren wir heil froh, dass wir nicht alle Vorkehrungen umsonst getätigt hatten, denn...

...für das leibliche Wohl der Gäste war gesorgt.

Wer wollte, konnte sich bei Kaffee und Kuchen stärken.

Nach und nach füllte sich der Raum. Teilweise standen Clubmitglieder und Gäste dicht gedrängt an der Bahn.

Gäste und Gastgeben, alle waren eingebunden. Es wurde viel erklärt und Tips gegeben. Wenn ein Auto mal nicht mehr so wollte, wie es sollte, dann wurde es wieder repariert. Es wurden auch an fertigen Rennfahrzeugen Einstellmöglichkeiten aufgezeigt. Sogar die "Profies" werden dabei hellhörig und schauen ganz genau hin...

...kann das denn sein?
Der Computer steuert das Rennen und zeigt zu jeder Zeit an, welcher Fahrer an welcher Stelle liegt.

Unser Rahmenprogramm sollte dazu beitragen, dass die Gäste einen zeitlichen Überblick behielten. => Ob dieser Versuch glückte, bleibt an dieser Stelle unbeantwortet... Denn der Spass sollte von Begin an im Vordergrund stehen. Daher galt das Rahmenprogramm nicht als fester Fahrplan, sondern als Richtschnur. Viel Zeit für alle Gäste, um sich mit Bahn und Fahrzeug auseinander zu setzen. Anschliessend konnten sich die Gäste in Vierergruppen unter Rennbedingungen beweisen.

Viele der Gäste bewiesen dabei Ihr Talent und die Rundenzeiten lagen oftmals nicht weit von denen der Clubfahrer entfernt.

Am Ende hatten Alle Ihren Spass! Die ASG bedankt sich für das hohe Interesse. Wir hoffen, dass wir den einen oder anderen Gastfahrer zu unseren 14tägigen Renn- und Clubabenden wieder an unserer Bahn begrüßen dürfen.