NINCO GT in 1:32 (diese Rennserie ist inaktiv)

Zugelassen sind alle GT Fahrzeuge von NINCO im Maßstab 1:32 mit einem NC5 Motor (ein Muss für die Chancengleichheit!).

Diese Klasse hat den geringsten Tuning-Aufwand und ist für Einsteiger, wie für Fortgeschrittene gleichermaßen spannend.

Reglement NINCO GT
Hier kannst Du das Reglement herunterladen und in aller Ruhe "studieren" ;-)
ASG_Ninco_GT_2011_vs10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.0 KB

Fahrzeug-baugruppe

Technische Spezifikation

Vs. 1.1 (10.09.2011)

 

 

Allgemeines

Es sind alle GT Autos aus dem Ninco-Programm (inkl. ProRace und Lightning) im Maßstab 1/32 erlaubt.

Wenn nicht ausdrücklich erwähnt sind ausschließlich original NINCO-Teile zulässig.

Bei einigen Fahrzeugen kann es sein, daß die Karosse erhöht verbaut werden muß um ein Schleifen der Reifen im Inneren zu vermeiden. Dies muß mit kleinen  Kunststoffunterlegscheiben erfolgen die nicht schwerer als 0,5gr. sein dürfen.

Karosserie

Alle Karosserien müssen der Serie entsprechen. Eigene Lackierungen sind erlaubt. Es müssen min. drei gleiche Startnummern vorhanden sein.

Fahrereinsatz

Das komplette Fahrerinlet muß in der Karosse vorhanden sein. Es dürfen die NINCO-Lexaneinsätze in allen Fahrzeugen zum Einsatz kommen – auch im „Kreuzverbau“. Ein ggf. notwendiges Anpassen ist dabei erlaubt.

Beleuchtung

Kann eingebaut werden

Chassis

Das Chassis muß ein original Chassis der Firma Ninco sein und darf in seiner Form nicht verändert oder beschnitten werden. Zusatzgewichte im Fahrzeug oder auspendeln der Vorderachse ist nicht gestattet.

Schrauben

Schrauben die die Karosse und das Chassis zusammen halten, dürfen gegen beliebige andere (auch nicht NINCO) ersetzt werden. Die Schrauben dürfen gelockert werden damit die Karosse beweglich auf dem Chassis ist. Werden Schrauben gelockert, dann sind sie mittels Klebeband gegen Verlust zu sichern.

Motor

Es ist grundsätzlich nur der NC-5 ungeöffnet und ohne jegliche Modifikation erlaubt. Das Befestigen des Motors im oder am Chassis darf mit Klebeband erfolgen, bei Lexanchassis dürfen die vorgesehenen Schrauben verwendet werden.

Der Motor muß unten aus dem Chassis heraus vollständig sichtbar sein.

Getriebe

Alle „Sidewinder-Ritzel und -Zahnräder“ aus dem Ninco Programm sind erlaubt, müssen aber so verwendet werden wie es der Hersteller vorgegeben hat.

Kabel

Die Art der Leitungen ist freigestellt. Die Kabel sollten noch ihre Isolierungen haben und die Bewegungsfreiheit der vorderen Achse nicht behindern. Sie können an das Chassis mit Band und/oder Klebstoff ohne Überschüsse geklebt werden.

Leitkiel

Es sind alle Serien- und ProRace-Leitkiele erlaubt. Die Gabel darf etwas gekürzt werden, um ein Anstoßen an der Karosse zu verhindern. Das Schwert darf reduziert werden, um ein Steckenbleiben in der Bahn zu verhindern. Die teilweise oder ganze Unterdrückung der aktiven Führungsfeder ist erlaubt.

Schleifer

Litzen, Hersteller frei

Felgen

Alle NINCO-Felgen sind erlaubt. Zu beachten ist: Bei den alten ProRace Felgen müssen die entsprechenden Bremsscheiben und Radkappen vorhanden sein. Vordere und hintere Räder können in Stärke und Durchmesser unterschiedlich sein.

Reifen

Es sind ausschließlich original Nincoreifen erlaubt. Die vorderen Reifen dürfen geschliffen und der Breite der Felge angepaßt werden. Ein „Versiegeln“ mit Sekundenkleber oder ähnlichen Mitteln sowie Weichmacher ist nicht erlaubt. Die hinteren Reifen dürfen nicht geschliffen und auch nicht behandelt werden.

Achsen

Es dürfen alle Stahlachsen verwendet werden, Hersteller frei. Hohlachsen sind nicht zulässig.

Spurbreite

Die Reifen dürfen von oben betrachtet nicht aus der Karosse herausschauen/überstehen. Ausnahme: Wenn Zahnrad und Felge nicht enger gestellt werden können.

Lager

Alle NINCO-Lager sind erlaubt. Diese dürfen mit Klebstoff am Chassis befestigt werden.

Magnet

Keiner – muß entfernt werden!

Bahnspannung

Es wird mit 12 Volt gefahren.

Regler

Regler werden vom Veranstalter gestellt.

Leihfahrzeuge

Leihfahrzeuge werden nur an Gastfahrer und unter Zustimmung aller Teilnehmer verliehen!