Superstock GT im Maßstab 1:32

Superstock GT/LMP sind moderne Sportwagen mit Kunststoffchassis im Maßstab 1:32. Durch die geringe Reglementierung ist die Bandbreite an zugelassenen Fahrzeugen sehr hoch. Dadurch bietet sich gerade Gastfahrern die Möglichkeit mit eigenen Fahrzeugen teilzunehmen.

Reglement Superstock GT
Hier kannst Du das aktuelle Regelwerk herunterladen und "studieren" ;-)
ASG_Superstock_GT_132_2016_V1.3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.6 KB

Fahrzeugbaugruppe

Technische Spezifikation

Vs. 1.3 (12.12.2015)

Allgemeines

Es sind alle modernen Rennwagen (z.B. Gruppe C, LMS und GT) ab dem Vorbildjahr 1980 im Maßstab 1/32 erlaubt.

Tuningteile sind ausschließlich von Großserienherstellern zugelassen, Sonderanfertigungen oder Kleinauflagen sind nicht erlaubt. Im Zweifelsfall ist vor dem Rennen eine Genehmigung durch die Rennleitung erforderlich.

Karosserie

Erlaubt sind alle Hartplastik-, GfK- oder Resine- Karosserien. Ein Ausschleifen der Karosserien ist nicht zulässig, aber Stege oder Schraubdome dürfen zum Anpassen eines Chassis entfernt werden. Eigene Lackierungen sind erlaubt. Es müssen min. drei gleiche Startnummern vorhanden sein.

Fahrereinsatz

Das komplette Fahrerinlet muß in der Karosse vorhanden sein. Bei geschlossenen Fahrzeugen dürfen Lexan- oder Papiereinsätze mit separatem Fahrerkopf aus Hartplastik oder Resine verwendet werden. Ein ggf. notwendiges Anpassen ist dabei erlaubt.

Beleuchtung

Kann eingebaut werden.

Chassis

Alle Grosserienchassis aus Kunststoff sind erlaubt. Das Chassis darf in seiner Form an andere Karossen durch Beschnitt der Außenkontur angepaßt werden. Ein Auspendeln der Vorderachse ist gestattet.

Zusatzgewichte

Zusatzgewichte dürfen ausschließlich im Fahrzeug oberhalb des Chassis (nicht sichtbar) befestigt werden.

Schrauben

Schrauben die die Karosse und das Chassis zusammen halten, dürfen gegen beliebige andere ersetzt werden. Die Schrauben dürfen gelockert werden damit die Karosse beweglich auf dem Chassis ist. Werden Schrauben gelockert, dann sind sie (z.B. mittels Klebeband) gegen Verlust zu sichern.

Motor

Der Motor ist freigestellt, er darf am Chassis verschraubt und/oder verklebt werden.

Getriebe

Die Übersetzung ist freigestellt.

Kabel

Die Art der Leitungen ist freigestellt. Die Kabel sollten noch ihre Isolierungen haben und die Bewegungsfreiheit der vorderen Achse nicht behindern. Sie können an das Chassis mit Band und/oder Klebstoff geklebt werden.

Leitkiel

Es sind alle Serienleitkiele erlaubt. Die Gabel darf etwas gekürzt werden, um ein Anstoßen an der Karosse zu verhindern. Das Schwert darf reduziert werden, um ein Steckenbleiben in der Bahn zu verhindern. Die teilweise oder ganze Unterdrückung einer aktiven Führungsfeder ist erlaubt.

Schleifer

Litzen, Hersteller frei

Felgen

Alle Großserienfelgen sind erlaubt. Zu beachten ist: Bei „Töpfchenfelgen“ sind Radkappen zu verwenden. Vordere und hintere Räder können in Stärke und Durchmesser unterschiedlich sein.

Reifen

alle Großserien Gummireifen, einschließlich NINCO Laprene - aber keine PU-, Silikon, Moosgummireifen oder vergleichbare (z.B. Ortmann, Wiesel)!

Die Reifen dürfen geschliffen und der Breite der Felge angepaßt werden. Ein „Versiegeln“ der Vorderräder mit Sekundenkleber oder ähnlichen Mitteln ist erlaubt. Reifen dürfen auf der Felge verklebt und geschliffen werden.

Achsen

Achsen sind freigestellt.

Spurbreite

Die Reifen dürfen von oben betrachtet nicht aus der Karosse herausschauen/überstehen.

Lager

Alle gängigen Gleitlager sind erlaubt. Diese dürfen mit Klebstoff am Chassis befestigt werden.

Magnet

Keiner – muß entfernt werden!

Bahnspannung

Es wird mit 12 Volt gefahren.

Regler

Regler sind freigestellt, dürfen aber keine eigene/zusätzliche Stromquelle haben. Der Anschluss erfolgt über drei Bananenstecker (4mm).

Leihfahrzeuge

Leihfahrzeuge werden nur an Gastfahrer und unter Zustimmung aller Teilnehmer verliehen!

Spalte 2